,

Stakar

stakar

Biografie

Wie viele Wesen im kosmischen Bereich des Marvel Universums ist die Geschichte von Starhawk oder Stakar eher verworren. Stakar ist der Sohn der galaktischen Superhelden Quasar und Ayesha, aber sehr bald wird er von Era entführt und auf dem Planeten Arcturus IV ausgesetzt. Dort wird er von Mutanten aufgenommen, von denen er glaubt, dass sie seine Eltern seien, die ihn aber nur mästen, um ihn zu essen. Glücklicherweise wird er von den Reavers gefunden, eine weitere sehr militaristische Rasse, die auch den Planeten bewohnt und von denen einer ihn adoptiert, Ogord, der ihn zusammen mit seiner Tochter Aleta aufzieht. Trotzdem findet Stakar seinen Platz nicht in einer von der Militärdoktrin geprägten Gesellschaft und beschließt, seine Kraft auf die Archäologie zu konzentrieren. So findet er die Ruinen der Verbotenen Stadt und den Falkengott.

Die Begegnung mit dieser Urgottheit auf der Ebene des Galactus oder des Beobachters hat einen entscheidenden Einfluss auf sein Leben. Er und Aleta, für die er schon mehr als geschwisterliche Liebe empfindet, werden in der gleichen Starhawk-Einheit vereint und nur einer der beiden kann zugleich existieren, während das Bewusstsein des anderen im Limbus verweilt. Dieses Geschehnis öffnet die Tür zu Stakars Erinnerungen an sein vergangenes Leben, weil er sein Leben ständig in einem endlosen Zyklus erlebt. Dieses Leben bringt ihn auf eine ständige Wanderung durch die Galaxis – und für die Zeit – während er die Vorhaben des Falkengottes erfüllt und bei vielen Gelegenheiten die Menschheit ohne ihr Wissen, beschützt.

Persönlichkeit

Stakars Persönlichkeit ist kalt und distanziert, teils wegen seiner Kräfte und teils, weil er immer etwas mehr zu wissen scheint als andere. Er kommt und geht ohne irgendwelche Erklärungen, und das macht es manchmal schwer, ihm zu vertrauen. Nun, wenn man bedenkt, dass er sein eigenes Leben bei mehreren Gelegenheiten gelebt hat, ist es wahrscheinlich, dass diese Haltung entstanden ist, weil er genau weiß was in jedem Moment geschehen wird. Was seinen Charakter außerdem prägt, ist seine Beziehung zu Aleta, denn wenn er nicht bei ihr ist, wird er impulsiv und gewalttätig und lässt sich mehr über seinen Überlebensinstinkt als durch seinen Geist kontrollieren.

Freunde und Feine

Stakar ist einer der – zuerst im Schatten und dann zu vollem Recht –  ursprünglichen Mitglieder der ersten Gruppe von den Wächtern der Galaxis, der Mannschaft, die im XXX Jahrhundert dafür zuständig ist, die Menschheit vor der Badoon Invasion zu retten. Trotzdem ist seine stärkste Beziehung mit Aleta, mit der er Körper und Seele teilt und mit der er, in der kurzen Zeit, in der sie koexistieren, drei Kinder hat. Allerdings ist es sein Adoptivvater Ogord, der ihn am meisten verfolgt, weil er sich geweigert hat, die Ausbreitung der Reavers mit seiner Macht zu unterstützen. In der Tat, in seinem Eifer Starhawks Macht zu nutzen, kontrolliert er seine drei Söhne und konfrontiert sie mit seinem Vater, der die Sprösslinge umbringt. Er sucht auch Rache gegen Era, weil sie ihn aus den Armen seiner Eltern gerissen hat und dies tut er zusammen mit seiner Mutter Kismet – oder Ayesha oder Paragon.

Marvel’s Cinematic Universe

Niemand anderes als Sylvester Stallone wird Stakar spielen – oder Starhawk – im Film Guardians of the Galaxy Vol.2. Obwohl seine Rolle nicht viel mehr als ein Kurzauftritt ist, folgt es der Grundstimmung von James Gunn, die Stück für Stück in seiner Vision von den Guardians of the Galaxy alle verschiedenen Iterationen der Guardians in der Geschichte des Marvel Universums vorstellt, insbesondere in diesem Film mit größerer Präsenz von Yondu – und seiner Flosse – und die Einbeziehung von Stakar mit einem Wink an Guardianes 3000.

Eigenartigerweise vereinigt der Film ihn mit seiner Mutter Ayesha oder Kismet oder Ella, wie auch immer sie in dieser Gelegenheit heißen mag, gespielt von Elisabeth Debicki. Es wird eine Menge von Spezialeffekten benötigt werden, eine ziemlich bizarre Erklärung oder dass der Film, dem Zyklus von Stakars Tod und Wiedergeburt treu bleibt, damit man glauben kann, dass Sylvester Stallone jemandes Sohn ist. Seine Geschichte etwas angepasst, wie es bei der Umstellung auf die große Leinwand üblich ist, ist Stakar eine Legende bei den Plünderern und muss sich vor dem Aufstand von Yondus Besatzung positionieren.

Allerdings scheint es sicher, dass dies nicht das einzige ist, was wir von Stakar im Cinematic Universe of Marvel sehen werden, da es Gerüchte und Aussagen von wichtigen Personen wie Kevin Feige oder James Gunn gibt, die von einer kleinen, aber entscheidenden Rolle für den Veteranenschauspieler in zukünftigen Filmen sprechen.

 

Kräfte

Stakar hat die Kraft, Licht zu erzeugen. Es so zu sagen mag lächerlich erscheinen, ein Mann mit Laterne schient nicht sehr notwendig zu sein. Wenn wir aber über fast unendliche Lichtmengen, heilendes Licht, Lichtstrahlen, die mit Schockkraft arbeiten oder Licht mit der Kraft einer Supernova reden, können wir verstehen, warum Stakar einer der mächtigsten Sterblichen im Universum ist. Dazu muss man übermenschliche Kraft und Resistenz sowie seine Fähigkeit, mit Geschwindigkeiten schneller als der des Lichts zu fliegen und daher zu seinen Bedingungen durch die Zeit zu reisen, hinzufügen.

Zusammenfassung

„Millennium Falke“

Wenn man mehr als tausend Charaktere zu seinem Bestand zählt, wie im Falle von Marvel und mehrere hundert von ihnen wichtig genug sind, dass jeder eine eigene Biografie und Mystik hinter sich stehen hat, ist es nicht ungewöhnlich, so seltsame, mystische sowie tragische Charaktere zu treffen.

Stakar ist einer von ihnen und seine Einbeziehung in die Guardians of the Galaxy Vol.2 zeigt, dass Marvel es vor dem Publikum wagt – wenn auch etwas vereinfacht – seine komplexeren Charaktere zu präsentieren und ihnen den Platz gibt, den sie verdienen. Hoffentlich wird es die Tür für andere kosmische in der UCM benötigten Charaktere öffnen, hoffentlich mit Adam Warlok oder Nova, die wir zumindest hoffentlich im nächsten Jahrzehnt sehen werden.