,

Ego, der lebendige Planet

ego

Biografie

Wenn man denkt, dass das Marvel Universum nicht seltsamer und unglaublicher werden kann, scheint es, als ob es herausfordern würde, es zu sein und normalerweise meistert das Marvel Universum diese Herausforderung. Ego ist ein lebender Planet. Nicht im metaphysischen Sinne, dass „alles verbunden ist“ oder „Mutter Natur“. Nein, Ego hat Gesicht und Augen – und Tentakel – gebildet durch die Kruste des Planeten, die Fähigkeit, sich durch das Universum zu bewegen sowie ein voll entwickeltes individuelles Bewusstsein. Das Leben war von dem Fremden geprägt, der, weit davon entfernt eine wohltätige Seele zu sein, an Ego und Alter Ego glaubte, um sie ein paar hunderttausend Jahre später im Kampf zu konfrontieren, um zu sehen, welcher von beiden sich mehr und besser entwickelt hatte und wer stärker war. Auf dem Weg denke ich auch an Id, den Selfish Moon – ganz freudianisch -, der Ego umkreiste, der ihn aber auf der Suche nach Party – buchstäblich – aufgegeben hat.

Als lebendiger Planet hat Ego die Kontrolle über alles, was auf seiner Oberfläche passiert und zugleich ist er alles, alles ist seine Biomasse. In der Tat, wenn die Rigelianer einen kleinen Teil seiner Biomasse stehlen, wird er verrückt und wandert durch das Universum auf der Suche nach Zerstörung und erreicht sogar das Sonnensystem. Um besser mit Humanoiden zu interagieren, kann Ego einen Avatar mit menschlicher Form schaffen, der die gleiche Intelligenz und Erinnerungen wie das ursprüngliche Ego und natürlich auch eine klare Superkraft hat.

Persönlichkeit

Ego ist nicht menschlich – das ist offensichtlich – und deshalb ist es nicht akzeptabel, menschliches Verhalten von ihm zu erwarten, auch wenn er eine anthropomorphe Form annehmen kann. Seine Persönlichkeit basiert auf übertriebenem Überlebensinstinkt und sein einziges Ziel ist es, lebenswichtige Energie, basierend auf Humanoiden oder stellarem Licht, zu bekommen. Aus diesem Grund bemerkt er nichts und ist in der Lage, Planeten oder ganze Systeme zu zerstören, um es zu erreichen, nicht nur durch seine brutale Gewalt, sondern auch durch seine verschlagenen und verworrenen Pläne und viel, viel Geduld. Manchmal bewegt er sich beispielsweise durch einen grünen und gesunden Planeten, mit dem Ziel Humanoide an die Oberfläche zu bringen, nur um sie zu verschlingen, sobald sie gelandet sind.

Freunde und Feine

Wie viele Freunde kann ein egomanischer Planet, der davon besessen ist, um jeden Preis zu überleben, haben? Nicht zu viele. Da er – mehr oder weniger – einzigartig, alt und mächtig ist, ist er ein Teil der Alten des Universums, aber es ist auch nicht so, als ob dies der harmonischste Club der Welt wäre. Also ist das Kapitel der Feinde umfangreicher. Ego erscheint zum ersten Mal, um Thor auf einer seiner galaktischen Reisen zu konfrontieren, er wurde aber auch mit den Fantastischen Vier, den Rigelianern, die in seiner galaktischen Zone leben, Nova, … und einem Befall von Läusen, obwohl er Rocket beauftragt hatte sie zu beseitigen, gesehen. Ohne Zweifel ist Egos Feind par excellence allerdings Galactus, mit dem Spitznamen Verschlinger von Planeten. Beide haben sich bei mehrfachen Gelegenheiten in galaktischen Schlachten konfrontiert, die Tage gedauert haben und die immer unentschieden ausgegangen sind. Es gibt keinen Feind, den Ego mehr fürchtet, denn für Galactus gibt es keine köstlichere Speise und beide haben als ihr alleiniges Ziel, in einem Universum zu überleben, das sie zerstören will, weil sie zu mächtig sind.

Marvel’s Cinematic Universe

Das Ende der Wächter der Galaxis ließ durchschauen, dass Vol. 2 die Frage der Verwandtschaft von Peter Quill – Chris Pratt – erforschen würde. Der Satz „etwas sehr Altes, das wir lange nicht gesehen haben“ veranlasste die Fans, durch die Seiten der Comics nach den potenziellen Kandidaten jenseits von J’Son, Peters Vater in den Comics zu suchen und sie durchzusuchen. Sogar, als Kurt Russel bestätigte, dass er Ego, der Lebendige Planet sein würde und dass er Star Lords Vater wäre, war es eine angenehme Überraschung. Auf der einen Seite ist die Anpassung auf die große Leinwand eines Charakters mit diesen Merkmalen und solch einen berühmten und anerkannten Schauspieler anzuheuern, um einen Planeten darzustellen, mutig und obwohl es dazu passt, dass Vin Diesel ein Baum und Bradley Cooper ein Waschbär ist, kann das heute nur Marvel machen.

Durch die Worte seines Regisseurs, James Gunn, wissen wir bereits, dass Wächter der Galaxy Vol. 2 ein persönlicherer Film sein wird, der die Beziehungen zwischen den Figuren vertieft, in diesem Fall die Vater-Sohn-Beziehung zwischen Peter und Ego, die entscheidend für den ganzen Film sein wird. Darüber hinaus ist Ego einer der Ältesten des Universums und es gibt bereits drei – Den Collector, den Großmeister und Ego -, dies lässt darauf hoffen, dass sie in zukünftigen Marvel Filmen erscheinen werden, wer weiß, ob als Antagonist oder als Verbündeter. Disney-Marvel nimmt sich nicht die Zeit und geht das Risiko, einen solchen Charakter ins Kino zu bringen, nicht ein und gibt ihm somit nicht den nötigen Raum, um zu glänzen.

Kräfte

Zu sagen, dass der ganze Planet lebendig ist, ist zweifellos etwas schwer zu visualisieren. Es genügt zu sagen, dass das Bewusstsein von Ego in der Lage ist, alles in seiner Atmosphäre zu beleben und zu kontrollieren, denn alles besteht aus organischer Materie, sogar die Felsen, er gibt ihnen die Formen, die er möchte, vom Antlitz eines alten Mannes bis zu riesigen galaktischen Tentakeln. Trotz einer fast mystischen und sehr, sehr pseudowissenschaftlichen Komponente ist es möglich, Analogien zwischen Ego und einem menschlichen Körper zu finden. Er hat einen Verdauungstrakt für das Schlucken von Nahrung, ein pochendes Herz oder einen Bereich im Kern, in dem sein Makrohirn untergebracht ist. Darüber hinaus, kann er fast unendlich Antikörper produzieren, die so mächtig oder noch mächtiger als ein Mensch sind und mit denen er das Universum erobern wollte. Schließlich ist Ego in der Lage, eine enorme psychische Energie zu erzeugen, die in der Lage ist, mit Wesen wie Galactus oder Superheldinnnen wie Sue Richards zu rivalisieren.

Zusammenfassung

Die Rache von Gaia

Dass unser Planet bewusst und intelligent war und uns loswerden konnte, als ob wir eine Krankheit oder ein Befall waren, wäre ein bemerkenswertes Problem, wenn man bedenkt, dass es bei uns liegt. Sicher würde Ego so etwas nicht zulassen, wenn wir auf seiner Oberfläche wohnten – wir wären nicht die erste Rasse, die vernichtet wird – und wahrscheinlich ist es diese radikale Ökologie, die die Marvel Zeichner und Verfasser dazu inspiriert hat, diesen Charakter zu schaffen. Was könnte mehr Angst verbreiten als ein intelligenter Planet, der durch das Universum wandert und wer weiß, ob es ihm gelingen kann, seine Schwester Erde zu rächen. Oder sie aufzuwecken.